Nordlippe präsentierte sich auf der „Grünen Woche“ in Berlin

Nordlippe/Berlin (fmt). Die Einladung der „LEADER“-Region Nordlippe zum Besuch der „Grünen Woche“ in Berlin haben rund 100 interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Kalletal und Extertal angenommen und sind mit dem Bus zu einer zweitägigen Tour in die Hauptstadt aufgebrochen. Unter ihnen die beiden stellvertretenden Kalletaler Bürgermeister Dieter Hartwig und Ulrich Kellmer, Mitglieder des Posaunenchors aus Hohenhausen, die aktuelle Pickert-Prinzessin Pia I. und Mitglieder des Vereins „Tiere im Dorf“ aus Dörentrup. Der Verein hatte wie der Posaunenchor und die Pickert-Prinzessin einen Auftritt in der Nordrhein-Westfalen-Halle.

Die „LEADER“-Region Nordlippe stellte sich zusammen mit dem südlichen Paderborner Land, dem Kulturkreis Höxter und dem Verbund „3L in Lippe“ (Lemgo, Lage, Leopoldshöhe) auf der diesjährigen Messe vor. Die „Grüne Woche“ als größte Messe für Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft und Gartenbau zieht mit knapp 400000 Besuchern pro Jahr ein sehr großes Publikum an.

Am Samstag, gegen sechs Uhr morgens, starteten die Busse. Am Nachmittag gab es dann unter Mitwirkung der angereisten Gruppen ein verstärktes Programm aus Ostwestfalen-Lippe. Dort waren neben dem Posaunenchor, dem Verein „Tiere im Dorf“ aus Dörentrup und der Pickert-Prinzessin auch Jagdhornbläser aus dem Paderborner Land eingebunden. Während der Posaunenchor aus Kalletal heimische Lieder zum Besten gab, die Pickert-Prinzessin das lippische Nationalgericht anpries, veranstaltete der Verein „Tiere im Dorf“ ein Quiz rund um alte Haustierrassen. Neben der Mitarbeiterin des NRW-Umweltministeriums, Janina Gerds, und dem Marketingleiter des Bad Meinberger Mineralwassers, Stefan Brüggemann, war Matthew Younce, ein Tierpfleger aus Berlin-Neukölln, einer der Kandidaten, die der Vorsitzende des Vereins, Dr. Rudolf Diekmeier, befragte. Er ging zehn Fragen später auch als Sieger aus dem Quiz hinaus und wurde spontan vom „Quizmaster“ nach Ostwestfalen eingeladen. „Der junge Mann hat uns in den letzten Jahren jetzt schon viermal auf unseren Ständen besucht“, sagte der Vereinsvorsitzende und freute sich über dessen Sieg.

Um das Gemeinschaftsgefühl für Ostwestfalen-Lippe zu stärken, wurden die Gäste aus Nordlippe am späten Nachmittag in der Nordrhein-Westfalen-Halle zu einem OWL-Empfang eingeladen. Die Gäste aus Nordlippe nutzten die Reise zusätzlich zu einem abendlichen Besuch der Hauptstadt und zu einer Stadtrundfahrt am Sonntagmorgen. Die gesamte Reise wurde von der Regional-Managerin Diana Rieke aus Dörentrup betreut.

„LEADER“-Manager Borris Ortmeier sagte, dass man die Präsenz auf der Messe dazu nutze, Netzwerke zu bilden und aufgrund der möglichen Kontakte den Bürokratieabbau bei den Anträgen erreichen wolle.

Neben den Gästen aus Ostwestfalen konnten die „LEADER“-Verantwortlichen zuvor schon die NRW-Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser, den Fachausschuss des Landtages sowie die Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl und den allgemeinen Vertreter des Landrates, Jörg Düning-Gast, begrüßen.