Mammutprogramm für die Barntruper Feuerwehr

Barntrup (ar). Mit rund zweieinhalb Stunden Dauer allein für den offiziellen Teil hatte Stefan Jakob als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Barntrup bei der Generalversammlung im Schul- und Bürgerforum ein echtes Mammutprogramm zu absolvieren. Zahlreiche Gäste aus Politik, Rat und Verwaltung erwiesen der Wehr die Ehre, zumal die neue Wehrführung mit dieser großen Mitgliederversammlung sozusagen ihre Feuertaufe erhielt.

Seitens der Feuerwehr dokumentierten Kreisbrandmeister Karl-Heinz Brakemeier, sein Stellvertreter Manfred Behrens sowie Ehrenwehrführer Wolfgang Schlösser die Wertschätzung durch ihre Anwesenheit. Laut Stefan Jakob hatte der Großbrand am Vortag, der in „ruhiger, sachlicher und sehr konstruktiver Zusammenarbeit“ mit externen Kräften und vielen beteiligten Stellen abgearbeitet wurde, gezeigt, dass ein gutes Miteinander von Wasserwerk, Bauhof, Ordnungsamt und Bürgermeister vorbildlich funktioniert hatte und ohne Unfälle abgelaufen war.

Diese positive Einschätzung setzte sich auch in seinem Jahresbericht fort. So habe die aktive Wehr einen Zuwachs von acht Personen, auch in der Ehrenabteilung sei die Anzahl der Mitglieder um zwölf Kameraden auf nunmehr 190 gestiegen. Im Übergangsjahr für Jugendfeuerwehrmitglieder befinden sich derzeit fünf Jugendliche.

Einen besonderen Dank sprach Stefan Jakob der Firma KEB aus, die es ermöglicht habe, dass tagsüber weitere zehn Einsatzkräfte zur Verfügung stehen und die Feuerwehr Barntrup unterstützen.

Ein Führungswechsel wurde nicht nur in der aktiven Wehr vollzogen, denn de Jugendfeuerwehr sowie die Ehrenabteilung werden in Zukunft mit einer neuen Spitze agieren. Marcel Hein übernimmt das Amt des Stadtjugendfeuerwehrwartes von seinem Vater Eric Hein, und Matthias Bergermann tritt die Nachfolge von Franziska Knorn als Stellvertreter an. Neue Jugendwarte werden Ahmad Alkhatib und Daniel Stahl.

Den Führungswechsel in der Ehrenabteilung stellte Wolfgang Schlösser selbst vor. Der langjährige stellvertretende Sprecher Karl Bruns scheidet auf eigenen Wunsch aus und wird durch Karl Heinz Schmidtpeter aus dem Löschzug Sonneborn ersetzt.

Es scheint in der Freiwilligen Feuerwehr Barntrup eine Zeit des Wechsels zu sein. Denn auch die ABC-Gruppe erhält eine neue Leitung. Nachdem Ian Thomy im Jahr 2018 zum stellvertretenden Leiter der Gesamtwehr aufgerückt war, wurde sein Führungsamt in der ABC-Gruppe vakant und nun durch Timo Fangmeier wieder besetzt.

Und auch die Gruppenführung der Gruppe 2 des Löschzuges Barntrup konnte einen Wechsel vermelden. Hier scheidet Julian Ovenhausen als stellvertretender Gruppenführer aus, doch bereits im letzten August wurde Timo Fangmeier in das Amt eingesetzt.

Die Einsätze der Feuerwehr konnten sich im abgelaufenen Jahr sehen lassen. Mit einer satten Steigerung um 35 Prozent stieg die Zahl der Einsätze von 78 auf 120 Alarmierungen und erreichte damit einen vorher nie da gewesenen Höchststand. Dabei kamen 3.408 Einsatzstunden zusammen, eine Steigerung um 156 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Unter den Einsätzen konnten 53 Feuermeldungen verzeichnet werden, 60 Technische Hilfeleistungen, 3 ABC-Einsätze und 3 Brandsicherheitswachen.

All das konnte nur mit einer gründlichen und differenzierten Ausbildung bewältigt werden, wozu diverse Lehrgänge und Fortbildungen dienten. So wurden im Berichtsjahr mehr als 13.000 Stunden für den Ausbildungs- und Übungsbetrieb abgeleistet. Viel zusätzliche Arbeit wurde investiert, so dass insgesamt mehr als 20.000 Stunden zu Buche standen.

Als Beispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen Rat, Verwaltung und Feuerwehr nannte Jakob die stringente Lösung von Problemen wie die Anschaffung von Trockenschränken, die Erweiterung des Gerätehauses in Sonneborn und die Planungen für das Gerätehaus in Barntrup.

Auch bei den Beschaffungen von Fahrzeugen ist die Wehr sehr zufrieden und sieht in alledem ein klares Bekenntnis der Verwaltung und politischen Gremien zur Feuerwehr. Im Anschluss erfolgte die Ehrung langjähriger Mitglieder und verschiedene Beförderungen (siehe auch Bericht unten).