Zurück zu den Wurzeln

Kalletal (rto). Das Thema Wald in all seinen Facetten, Bildung, Naturschutz, nachhaltiger Tourismus und Regionalentwicklung soll künftig eine zentrale Rolle in der Gemeinde Kalletal einnehmen. Die darauf bereits ausgerichteten Bemühungen sollen jetzt noch weiter ausgebaut und unterstützt werden.

Der Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN) mit Sitz in Bonn beabsichtigt, die Gemeinde Kalletal jetzt als erste Kommune in Nordrhein-Westfalen offiziell zur „Naturpark-Kommune“ zu ernennen.

Das Thema „Wald“ spielt seit geraumer Zeit eine große Rolle in der Vermarktung der Gemeinde Kalletal. So konnten durch die Kooperation mit dem Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich Projekte wie die Naturparkschule Am Teimer, der Waldfreundeweg und ein GPS-Erlebnispfad umgesetzt werden. Zudem soll im neuen Jahr mit dem Projekt „Lebendige (Arten-) Vielfalt“ die Biodiversität im Gemeindegebiet stärker in den Fokus rücken.

Diese Aktivitäten blieben beim Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN) nicht unbemerkt und wurden aufmerksam beobachtet, so dass der Verband beabsichtigt, die Gemeinde Kalletal jetzt als erste Kommune in Nordrhein-Westfalen offiziell zur „Naturpark-Kommune“ zu ernennen. Damit soll das Kalletal in der Region ein Alleinstellungsmerkmal erhalten, das im Zusammenspiel mit dem geplanten Walderlebniszentrum, Strahlkraft in OWL erzeugen wird und einen wertvollen Beitrag zum nachhaltigen Tourismus leisten kann.

Landrat a. D. Friedel Heuwinkel, seit dem 28. September 2018 Präsident des VDN, kam jetzt ins Rathaus, um über das Projekt zu berichten. Nach seinen Berichten ist die Gemeinde Kalletal geradezu prädestiniert dazu, die Auszeichnung und die damit verbundene Plakette Naturparkkommune zu erhalten. „Die Kriterien unseres ‚Wartburger Programms‘ das ebenfalls im September beschlossen wurde, passen hier genau“, sagt Heuwinkel.

Das Programm stützt sich auf vier Säulen: Schutz der Natur, Erholung und Tourismus, Bildung in Schulen und KiTas sowie die Regionalentwicklung.

Nach den Vorstellungen der Protagonisten könnte das Thema „Waldbaden“, das in Kooperation mit dem Klinikum in Lemgo bearbeitet werden soll, das Hauptthema der Naturparkkommune und Schwerpunktthema des Neuen Walderlebniszentrums werden.

„Waldbaden“ ist ein Begriff, der aus Japan kommt und dort als Medizin gilt. Der entspannte Waldaufenthalt soll Körper, Geist und Seele gut tun und helfen, gesund zu bleiben. Körperliches Wohlbefinden, seelisches Gleichgewicht und geistige Entfaltung stehen als Begriffe dahinter. Dazu gehören ausgewiesene Waldwege, Lehrpfade und Schautafel.

Wie Ewa Herrmann, Sachgebietsleiterin sagte, hat das Kalletal mit 32 Quadratkilometer Wald rund 28 Prozent Waldfläche, davon stehen sechs Prozent unter Naturschutz. Dies, so die Amtsleiterin sei weit über den Durchschnitt in OWL und NRW.

In Ergänzung des Modellvorhabens „Waldbaden“ des VDN im Kalletal sollen auch die Themenfelder „Gesundheit und Natur“ erstmalig in der Region flankiert werden.

Als äußeres Zeichen erhält die Gemeinde eine Plakette des VDN die als sichtbarer Zusatz unter die Ortseingangsschilder montiert werden.

Der Verband der Naturparke e. V. vertritt 105 Naturparke in Deutschland, das sind 28 Prozent der gesamten Waldfläche. NRW hat 14 Naturpark, darunter auch den Naturpark Teutoburger Wald.