Musik verbindet die Städte

Barntrup (red). Kürzlich veranstalteten 14 Mitglieder der Brass Band aus der Stadt Ikeda in Japan zusammen mit der überregionalen Big Band der Musikschule Barntrup unter der Leitung von Uwe Müller und in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Bielefeld e.V. ein Weihnachtskonzert im Schul- und Bürgerforum Barntrup. Herr Kiyokazu Kumai, der bis 2017 langjähriger Musikschulleiter Barntrups war, stammt selbst aus Ikeda und war einst Mitglied der japanischen Brass Band. Er hat die Initiative des Austauschs zwischen beiden Ländern ergriffen.

Die Präsidentin der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Bielefeld, Gesa Neuert, lobte in ihrer Ansprache das gute Verhältnis zwischen den Big Bands und den regen Austausch mit Japan.

Der Bürgermeister von Ikeda bedankte sich in einem Brief für die Einladung und bedauert, bei dem Konzert nicht persönlich dabei sein zu können, lässt Herrn Kumai aber offiziell an diesem bedeutsamen Tag zum Kulturbotschafter der Stadt Ikeda ernennen. Bürgermeister Jürgen Schell übernahm sehr gerne diese Aufgabe für seinen Amtskollegen und überreichte stellvertretend die Ernennungsurkunde an Kiyokazu Kumai zum „Kulturbotschafter von Ikeda“.

Der Bürgermeister von Ikeda hofft, dass Herr Kumai von nun an die Attraktivität seiner Stadt durch musikalische Aktivitäten fördert und mit seiner Hilfe den musikalischen Austausch fortsetzt. Ikeda begeht im Jahr 2019 sein 80. Jubiläum der Stadtrechte, und Bürgermeister Kaoru Kurata würde sich freuen, wenn zu diesem Anlass ein Konzert beider Bands verwirklicht werden könnte. Zu dem Jubiläum lädt er Big Band und Bürger der Stadt Barntrup sehr herzlich nach Ikeda ein.

„Es ist schön, wenn junge Leute sich über Ländergrenzen hinweg gemeinsam treffen und ihre Ideen und Neigungen weitertragen. Eine Einladung und ein gemeinsames Treffen der Bürgermeister in Ikeda könnte eine Städtepartnerschaft zum Ziel haben und auch die Chance sein, gemeinsam im Bereich des Klimaschutzes und der Völkerverständigung voranzugehen“, so Bürgermeister Jürgen Schell.

Das Ensemble aus über 60 Musikerinnen und Musikern veranstaltete ein sehr gelungenes und musikalisch anspruchsvolles Weihnachtskonzert, welches das Publikum begeisterte, sodass es zum Schluss „Standing Ovations“ gab. Das Team des Fördervereins der Musikschule kümmerte sich um das leibliche Wohl der Gäste und der Musikerinnen und Musiker. Für die hohe Spendenbereitschaft an diesem Weihnachtskonzert dankte die Vorsitzende des Fördervereins, Andrea Schell, den Betrieben Buddeberg, Tönnebön, Maaßen, Fröb-rich und Wiele sowie den vielen Konzertbesuchern. Die Spenden werden sowohl der überregionalen Big Band als auch der Musikschule Barn-trup zugutekommen.