Weihnachtsmarkt eröffnet die Adventzeit

Kalletal-Lüdenhausen (fmt). Auch wenn es in diesem Jahr noch keiner so richtig wahr haben will, die Adventszeit steht vor der Tür: Traditionell veranstalteten die Lüdenhauser am Samstag vor Totensonntag – am 24. November ab 14 Uhr – den Markt mit zahlreichen „Attraktionen“. Als vorläufig letzter Weihnachtsmarkt ist für viele Kalletaler dieser Samstag in Lüdenhausen der Einstieg in die Weihnachtszeit. Viele Stände und Anbieter haben die Veranstaltung der Dorfgemeinschaft mittlerweile zu einem festen Bestandteil im Kalletaler Terminkalender heranwachsen lassen. Aus allen Dörfern der Gemeinde kommen nicht nur die Anbieter sondern auch die zahlreichen Gäste.

Von Grothe’s Scheune bis zum Feuerwehrgerätehaus ist der Weg gefüllt mit den kleinen Ständen der Vereine, einzelner Initiativen und dem Kinderkarussell. Die Kinder stehen natürlich im Mittelpunkt. Gemeinsam werden hier mit voller Begeisterung der aufgestellten Weihnachtsbaum geschmückt und Lieder gesungen bevor der Weihnachtsmann die Nikoläuse verteilt. Das Kaspertheater der Freiwilligen Feuerwehr Extertal, das Schmücken des Weihnachtsbaumes sowie das Kinderkarussell bleiben für die Kinder die Attraktion.

Die Menschen schlendern, zwischen den beiden Fixpunkten, begutachten und trinken den ersten Punsch. Man kauft die ersten kleinen weihnachtlichen Dinge – in Lüdenhausen ist Weihnachtsmarkt und alle sind dabei. Auf der immer enger werdenden Fläche bietet die Veranstaltung vorwiegend Handarbeit. Vom großen hölzernenen Weihnachtsstern über Genähtes, Gekochtes und Gebackenes bis hin zum handgefalteten Weihnachtssternen.

Dinkelkissen, Mettwurst, frische Lippische Kohlwurst und passend zur Jahreszeit den ersten Wurstebrei gibt es traditionell zu kaufen.

Verlockend leckere Dinge wie Orangen-Schoko, Nussecken oder Nougat Karos ziehen mit ihren Düften die Besucher an.

Der Tag endet wie in jedem Jahr in Grothes Scheune und im Feuerwehrgerätehaus. Damit klingt der Tag gemütlich aus. Auch das ist Tradition.