Alverdisser Rollkunstläufer wieder international spitze

Barntrup-Alverdissen (red). Zu zwei wichtigen internationalen Terminen wurden Lea Hilker und Cora Bögeholz aufgrund ihrer Leistungen in dieser Saison vom Deutschen Rollsport- und Inline Verband (DRIV) berufen.Für Trainerin Isabella Barbarito hieß es damit ihre Schützlinge also auf die Azoren (Portugal) sowie nach Holland zu begleiten. Mit intensiven Trainingseinheiten wurden die beiden Sportlerinnen vorbereitet. Nachdem auf nationaler Ebene Cora und Lea über die Jahre immer sehr erfolgreich gewesen sind, sieht die Welt auf internationalen Parkett immer ganz anders aus. Gerade die südländischen Länder wie Italien, Spanien und Portugal laufen da auf einen ganz anderen Niveau. Das ist aber allen bewusst, daher ist das Ziel ist möglichst nah an die Spitze ran zu kommen und den Anschluss zu erhalten.

Der DRIV schickt deshalb seine talentiertesten Spitzensportler ins Rennen, damit gerade dieses lernen und Erfahrungen sammeln können. Die Chance rausgeschickt zu werden ist daher etwas was man schätzen und vor allem nutzen soll für die sportliche Zukunft.

Nachdem Cora in diesem Jahr zum wiederholten mal Deutsche Meisterin geworden ist, durfte sie sich auf den Europameisterschaften präsentieren. Vom 31. August bis 8. September fanden diese in Sao Miguel/Azoren (Portugal) statt. Nach langer Verletzungspause war Cora seit Juni wieder im Training, noch war ihr Leistungsstand nicht wieder ganz konstant, aber sie kämpfte sich schnell wieder auf ein relativ gutes Level. Daher war der Titel auf den Deutschen Meisterschaften in der Kürze der Zeit schon ein riesigen Erfolg, zeigt aber auch wie viel Talent in Cora steckt. Auf den Azoren angekommen, und nach den ersten Training stand dann auch schon der erste Wettbewerb an.Im Kurzprogramm lieferte sie eine viel versprechende Darbietung und wurde mit Platz 11. belohnt, eine Platzierung unter den Top Ten schien nicht ausgeschlossen zu sein. Im Kürprogramm war dann also Ziel anzugreifen, die Erwartungen waren dann aber doch zu hoch gesteckt, denn die 16-jährige scheiterte an der Nervosität und nichts wollte richtig gelingen und verhinderte eine bessere Platzierung. Cora schloss den Wettbewerb mit Platz 15 ab, die Enttäuschung war da, aber es heißt nach vorne gucken.

Beim Interland Cup in Holland sollte Cora ihr Können nämlich erneut unter Beweis stellen. Zwei Wochen später ging es dann auch schon wieder auf Reisen und zwar nach Holland zum Interland Cup, dieses Mal aber mit dabei die 13-jährige Lea Hilker. Erstmals hatte Tranerin Isabella gleich zwei Sportlerin bei der selben internationalen Meisterschaft am Start- ein besonderes Ereignis für die Trainerin, es gleich mit Zweien so weit geschafft zu haben.

Ähnlich wie bei der EM, standen auch dort Trainingseinheiten auf dem Plan, um sich auf die Hallenboden Verhältnisse einzustellen- das gelang aber beiden Sportlerinnen gut und sie zeigten sich in Topform. Und das äußerte sich dann auch im Endergebnis. Cora Bögeholz zeigte sich stark verbessert zur EM und wurde in einem großen Teilnehmerfeld von 20 Starterinnen, 5. Lea Hilker sorgte für die Überraschung und belegte unter 23 starken Rollkunstläuferinnen aus Spanien, Niederlanden, Schweiz, Großbritannien und vieler anderer Nationen Platz 3 und freute sich über die Bronzemedaille!

Für das Barntruper Nachwuchstalent die erste Medaille auf internationalen Parkett. Beide Meisterschaften waren sehr erfolgreich und es konnten viele positive Eindrücke gesammelt werden. Der Alverdisser Rollkunstlauf Verein ist stolz auf Cora, Lea und auch die Trainerleistung von Isabella.

Für Cora heißt es jetzt sich im November auf den Weg nach Malaga zum Europa Cup zu machen. Dafür wünschen wir ihr natürlich das der jetzige Aufwärtstrend weiter nach oben geht.