Es klingelte kräftig in der Kasse

Barntrup-Alverdissen (ar). Zum bereits 26. Mal war die Mehrzweckhalle in Alverdissen dicht bevölkert, als der „Second Hand Basar - Only for Ladies“ für zwei Stunden seine Tore öffnete. Zwei Stunden, in denen die Organisatorinnen Katja Kasper und Andrea Finke alle Hände voll zu tun hatten, immer mit tatkräftiger Hilfe ihrer Familien. „Zwei Stunden Öffnungszeit reichen völlig aus,“ waren sie sich einig, „denn hat man länger offen, kommen doch nur dieselben Leute, nur über einen längeren Zeitraum verteilt.“

Und so war das Gedränge groß, denn viele Damen jeden Alters aus Alverdissen und Umgebung wollten sich die feinen Schnäppchen nicht entgehen lassen. Die 47 Verkäuferinnen beim „Only for Ladies Basar“ hatten vorab ihre Stände aufgebaut und Katja Kasper und Andrea Finke oblag die Organisation. Da mussten die Standflächen geplant und vor allem Spenden akquiriert werden, da musste für die Getränke gesorgt und auch der Kuchenverkauf angekurbelt werden.

So bogen sich im Eingangsbereich auch fast die Tische mit vielen verschiedenen Leckereien am Samstagabend, die aus den Küchen der Alverdisser Frauen stammten, auch Sekt Hugo, Bier und Sprudel, Bratwürstchen fanden reichlichen Absatz. Und Sonntag gab es ein grandioses Kuchenbuffet - alles selbst gemacht. Vom örtlichen Nahkauf kommen dabei die Getränke, vieles wird für den guten Zweck gespendet. Aus der Batze Alverdissen kam eine riesige Menge Kleineis, die der dortige Verein zum Verkauf am Sonntag zur Verfügung stellte. So hilft man sich gegenseitig, denn der Erlös daraus sowie aus dem Losverkauf für die Tombola kommt wiederum den Alverdisser Vereinen zugute.

In diesem Jahr werden 60 Prozent an die Fußball-Mädchenmannschaft des TBV Jahn Alverdissen gehen, 20 Prozent erhält der Bürger- und Verkehrsverein Alverdissen und 20 Prozent Lichtblicke Radio Lippe.

Der zahlreiche Besuch der Alverdisser Damenwelt am Samstagabend, unter die sich ganz vereinzelt sogar Herren mischten, zeigt die große Verbundenheit der Einwohner zu ihren Vereinen. Doch gab es natürlich an den gut sortierten Ständen auch vieles zu entdecken, zu prüfen und anzuprobieren. Da lagen und hingen keine ausrangierten Flohmarktklamotten, da waren, teils sogar in Neuzustand, alle Stil- und Moderichtungen vertreten, und da gab es eine grandiose Vielfalt für jede Figur und Größe. Anscheinend weiß man im Ort genau, dass der „Only for Ladies“-Basar gut für eine ganz besondere Stöber- und Shoppingtour ist und man eigentlich immer etwas für den eigenen Bedarf findet. An diesem Abend brummte die Mehrzweckhalle, und das Fazit der beiden Organisatorinnen fiel eindeutig aus: „Wir sind mehr als zufrieden.“

Das galt auch für den Sonntagnachmittag, als das Gedränge beim „Kinder Basar“ ebenso groß war und nunmehr hauptsächlich Eltern mit ihren großen und kleinen Kindern auf Schnäppchenjagd gingen. Mit einer Kraftanstrengung waren die Stände vom Vortag geräumt worden, und 58 Verkäuferinnen hatten ihr Sortiment an Kinderbekleidung, -schuhen, Spielzeug und Spielen ausgebreitet. Das Interesse daran war riesengroß, und schon vor der Öffnung des Basars reihte sich vor dem Eingang eine lange Schlange Interessierter auf. Man erinnerte sich an den früheren Winterschlussverkauf, wo die Käuferinnen bei Türöffnung das Areal stürmten und auf die Verkaufsstände losgingen. Da wurde die Ware kritisch geprüft, anprobiert und viele Besucher fanden für ihren Nachwuchs das genau Passende. Auch hier reichten zwei Stunden Andrang völlig aus, um den Basar zu einem vollen Erfolg zu bringen, und Katja Kasper und Andrea Finke waren gleichermaßen geschafft und glücklich.