Die Maus hat es knapp beim Brunnenlauf geschafft

Extertal-Bösingfeld (kt). Es sind nicht die besten Bedingungen für ein Laufspektakel. Nicht nur, dass sich die Besucher auf dem Rathausplatz kalte Nasen holen, auch den Läufern weht streckenweise eine ganz schöne Brise entgegen, hilft zwar auch mal bei Steigungsstrecken als Rückenwind, doch in Richtung Ziel kommt der Wind unangenehm von vorn. Und ganz ohne Schauer läuft es auch nicht ab.

Doch davon lassen sich die Laufaktiven überhaupt nicht abbringen. So starten 20 Walker auf eine 5 Kilometer lange Strecke, 107 Starter gehen die 5 Kilometer Laufstrecke an und immerhin noch 60 nehmen sich die 10 Kilometer vor. „Das ist für unsere Veranstaltung, die wir als Volkslauf ansehen und uns deshalb eine möglichst breite Beteiligung wünschen, genau das richtige Ergebnis“, ist Übbe Kuhfuß, die Hauptorganisatorin des TSV Bösingfeld, sehr zufrieden. Zumal es am Nachmittag, nach der Siegerehrung der Walker und Läufer, noch einen weiteren Höhepunkt gibt.

Dann nämlich können es 125 Schüler kaum erwarten, eine 2,5 Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sogar 200 haben sich diesjährig für den 1,5 Kilometer Lauf angemeldet. Da alle selbstverständlich mit Eltern oder Großeltern angereist sind, wird es proppenvoll im Start- und Zielbereich. „Das liegt natürlich daran, dass die Jungen und Mädchen ausgiebig von ihren Eltern angefeuert und bewundert werden“, sagt die sportliche Leiterin. Dann würde es regelmäßig chaotisch, wenn sich die Kinder wieder dem Zieleinlauf näherten, denn dann drängen die Erwachsenen auf die Strecke, um als begeisterter Fan möglichst auch von ihren Kindern wahrgenommen zu werden.

Ebenso ein „Aufreger“ für Eltern und ihre Kleinsten ist das sogenannte „Mausrennen“. Dann nämlich versuchen Kindergartenkinder, die vor ihnen weglaufende Maus „Hugo“ einzuholen und zu fangen. Schon am Startband heizt Rebekka Milewski im Mauskostüm die aufgeregten kleinen Racker auf, neckt sie und fordert sie spielerisch schon mal auf, sie anzufassen. Dann nimmt die Maus eine ausreichende Distanz ein und schon geht das große Haschen los. Im vergangenen Jahr war Rebekka allerdings nicht schnell genug, denn da wurde sie als Maus gefangen und verlor dabei ihren Schwanz. Doch in diesem Jahr bleibt ihr die Kostümfledderei erspart. Wenn auch knapp erreicht sie vor der ersten Verfolgerin das Ziel.

Bei deutlich weniger Publikum gehen vormittags die Walker und Läufer an den Start. Bei den Walkern, die sich am Start sogar von einem mitlaufenden und sie bellend antreibenden Hund in Schwung bringen lassen, sind die ältesten Teilnehmer 86 Jahre. Sie trudeln am Zielpunkt ein, während sich ihnen bereits der erste Läufer der 5 Kilometer Laufstrecke, 20 Minuten später als die Walker gestartet, zügig von hinten annähert.

Mit 33 Minuten und 23 Sekunden legt Heike Beckmann vom BSV Blomberg bei den Walkern eine neue Bestzeit hin und hält die männliche Konkurrenz auf Distanz. Kurz nach ihr kommt Martin Penellis ins Ziel.

Bei den 5 Kilometer Athleten siegt eindrucksvoll Andreas Spieß vom TV Jahn Welsede mit 17 Minuten und 40 Sekunden. „Die zweite Hälfte dieser Laufstrecke war bei diesem starken Gegenwind ganz schön mühsam“, ist sein Kommentar. Ihm unmittelbar folgt die schnellste Frau auf dieser Strecke, Valesca Zoe Wippich vom TV Lemgo in einer Zeit von 20:08.

Einen Überraschungssieger gibt es auf der 10 Kilometer Distanz. Joseph Kibunja braucht hierfür nur 33 Minuten und 23 Sekunden und liegt damit trotz der ungünstigen Laufbedingungen nur 6 Sekunden vom Streckenrekord entfernt. Der Sieger befindet sich auf Einladung eines einheimischen Freundes als Tourist aus Kenia in der Bösingfelder Region und war von eben diesem Freund zum Lauf angemeldet worden. Schnellste Frau auf der 10 Kilometer Strecke ist Bonny Lohmann, die nach gelaufenen 44:10 auf das Siegertreppchen steigen kann.

Bei den Schülern legen Adrian-Joel Bringmeyer von der LG Lage mit 9:57 und Melanie Spieß vom TV Jahn Welsede in 10:49 die 2,5-er Strecke zurück, während auf den 1,5 Kilometern Michel Baumbach in 5:44 und Ella Gobel in 6:22 siegen.

In der Mannschaftswertung erringen über 2,5 Kilometer die Schüler des Gymnasiums Barntrup die ersten drei Plätze mit dem Sieger „Die Coolen“ der Klasse 5a, dann die der 5 b Jungen und auf der 3. Podiumsstufe die Klasse 8 b.

Über die 1,5-er Strecke hingegen ist es drei Mal die Grundschule Bösingfeld, dabei sind „Die Besten“ die Besten, die Klasse 1 b auf dem zweiten Platz und die 3 a auf dem dritten.