Dörentrupper Frühschwimmer bedanken sich bei den Rettungschwimmerinnen

Dörentrup (fmt). Als vor einigen Wochen das Freibad in Dörentrup wiedereröffnet wurde, da sollte es das beliebte Frühschwimmen erst nicht wieder geben. Die Arbeitszeitregelung der Schwimmmeister war das Problem. Sozusagen Retter in der Not waren da die beiden Rettungsschwimmerinnen, die im benachbarten Kalletal schon ihren Dienst taten.

Christin Görtler aus Talle und Anna Friederike Lehmeier aus Bad Salzuflen kamen seither abwechselt jeden Morgen schon vor 6 Uhr zum Freibad nach Dörentrup und beaufsichtigten das Frühschwimmen bis 8 Uhr. Am Freitag war der letzte Termin.

Die beiden versahen ihren letzten Tag im Freibad gemeinsam und überraschten die Frühschwimmer mit einer abschließenden gemeinsamen Wassergymnastik.

Danach wurden sie vonden Frühschwimmern standesgemäß zum Abschluss der Saison ins Wasser geworfen.

Aber nicht nur das. Die Frühschwimmergemeinde hatte im Vorfeld gesammelt und überreichte den beiden sympathischen jungen Frauen zum Abschluss jeweils ein kleines Präsent als Dank für ihren Einsatz.

Klatschnass und völlig überrascht übernahmen die beiden Rettungsschwimmerinnen die großzügige Aufmerksamkeit entgegen.

„Damit haben wir nicht gerechnet und freuen uns umso mehr. Für uns war es nicht nur eine ernste Aufgabe und ein toller Ferienjob. Wir waren gerne hier und haben das auch gerne gemacht. Die Gäste waren immer sehr freundlich zu uns“, sagten die beiden Studentinnen abschließend.