Ein bunter Strauß in Rosa und Pastellgrün

Kalletal-Kalldorf (fmt). Ein bisschen “Lilifee“ und ein bisschen “Einhorn“, sehr feminin, dazu etwas gekälktes Holz, das Cover des neuen Jahresprogramms der KreislandFrauenverbandes Lippe macht Lust auf reinschauen.

Das Vorstandsteam des Kreisvorstandes hatte alle Vorsitzenden der Ortsverbände in das Dorfgemeinschaftshaus nach Kalldorf eingeladen.

Mit dem neuen Programm bietet der Verband wieder einmal ein umfangreiches Angebot an Unterhaltung, Information und Weiterbildung für Frauen im ländlichen Raum und das nicht nur in Rosas und Mintgrün.

70 Jahre wurde der Verein im Juni. Das sieht man ihm nicht an. Modern und aufgeschlossen und dennoch traditionell soll der Verband auch zukünftig offen für alle Frauen aus dem ländlichen und städtischen Bereich sein. Ilse Petig vom Vorstandsteam zur Eröffnung des Abends: „Das Programm ist abwechslungsreich und modern. Wir sprechen damit nicht nur die Frauen aus der Landwirtschaft an, sondern wollen alle Frauen erreichen.“ Zusammen mit Marlies Witte begrüßte sie die Anwesenden darunter Bürgermeister Mario Hecker.

Der meinte, dass die Städte ‚immer unbewohnbarer‘ werden und wies in seinem Grußwort auf die vielen Vorteile des Lebens auf dem Land im Vergleich dazu hin. „Dörflich leben, ländlich wohnen und stadtnah arbeiten ist deshalb die Devise für die Zukunft“, sagte der Bürgermeister. Mit Beispielen von Maßnahmen, die in den letzten Jahren und zukünftig im Kalletal angeschoben wurden, unterstrich er seine Aussage.

Das neue Programm der Landfrauen bietet nicht nur eine Reihe von Veranstaltungen des Kreisverbandes, sondern auch eine Vielzahl von Veranstaltungen der neun Ortsgruppen und der neu gegründeten Region Süd-Ost. Es zeigt aber auch wieder einmal, wie bemüht die Verantwortlichen sind, interessante Themen in die Region zu bringen. Line Dance, Wandern oder ganzheitliche Trainings, von diesen sportlichen Angeboten bis hin zu Werksbesichtigungen oder der Hygieneschulung für Menschen, die Lebensmittel auf Festen und Märkten anbieten, ist alles dabei.

Dazwischen ist aber auch genug Platz für Ausflüge wie z.B. eine Weser-Kanutour, eine Fahrt nach Norderney oder ein offenes Singen. Speziell für Frauen in der Landwirtschaft gibt es Angebote zur Digitalisierung und Netzwerken aber auch zur PC Buchführung.

Die Ortsverbände sind dann noch einmal mit eigenen Programmen vertreten, die sich u. a. mit der hausärztlichen Versorgung oder der Entstehung und Heilung des Burnout-Syndroms beschäftigen.

Der Ortsverband Hohenhausen feiert übrigens in diesem Jahr wie der Kreisverband sein 70-jähriges Jubiläum (siehe dazu Seite 5).

Die Ortsverbände Alverdissen, Begatal und Extertal-Bösingfeld laden unter den neuen Zusammenschluss Lippe Nord-Ost auch zu gemeinsamen Veranstaltungen ein.

Spannend wird es in Varenholz-Stemmen, wo im Januar erneut versucht werden wird, einen neuen Vorstand zu finden. Bei der letzten Wahl im Januar dieses Jahres wurde nur eine Übergangslösung gefunden, die im Januar 2019 endet.

Zur CLAAS-Werksbesichtigung geht es am 13. September für alle technisch interessierten Frauen. Anmeldungen dazu nimmt Dorothee Voß unter der Telefonnummer (0175) 1839186 entgegen.

Der Kreislandfrauenverband hat derzeit 1150 Mitglieder in 10 Ortsverbänden. Die Frauen sind zwischen 30 und 90 Jahren alt, rund 35 Prozent der Frauen kommen aus der Landwirtschaft. Mit mehr als 1 Mio. Bildungsveranstaltungen ist der Deutsche Landfrauenverband, zu dem der Kreisverband gehört, größter Bildungsträger in Deutschland. Von September bis Juni finden allein in Lippe 170 Veranstaltungen auf Orts- und Kreisebene statt, die von rund 8000 Teilnehmerinnen besucht werden.

Zum aktuellen Programm unter www.wllv.de/lippe.