Fische und Natur haben wieder eine Chance –vorhandenes Wehr zurückgebaut

Barntrup (red). Die Stadt Barntrup ist seit 2010 Mitglied des kommunalen Integrationsprojektes der Arbeitsgemeinschaft Arbeit gGmbH (AGA) „Wasser im Fluss“, welches die naturnahe Gewässergestaltung fördert.

Im Juni 2018 wurde ein neues Projekt im Bereich der Barntruper Fischteiche angegangen. Diese Maßnahme wurde notwendig, da sich durch ein vorhandenes Wehr, welches Wasser für eine Viehtränke aufgestaut hatte, ein Sumpf gebildet hatte.

Daher wurde gemeinsam mit dem Bauamt der Stadtverwaltung Barntrup beschlossen, das vorhandene Wehr mit seinen bis zu 80 cm Absturzhöhe durch Mitarbeiter der AGA rückzubauen und durch mehrere Kaskadenbecken in dem vorhandenen Gewässerbecken zu ersetzen.

So können jetzt Fische und dergleichen die Höhen besser überwinden. Weiterhin kann durch das Beibehalten der ursprünglichen Absturzhöhe der Zulauf in die Teiche gewährleistet werden. Die verbauten Steine stammen von einem Barntruper Steinbruchbetrieb. Im Zuge der Maßnahme wurde in unmittelbarer Nähe noch ein familienfreundlicher Rastplatz, mit Steinen gefüllte Gabionenkörbe geschaffen. Die Körbe sind mit einem Holzaufsatz versehen, die als Sitzfläche und Tisch zum Verweilen einladen. Für Kinder gibt es dort zum Bestaunen Motivstämme (Holzstämme mit ausgesägten Tieren und Pflanzen), die ebenfalls von Mitarbeitern der AGA gestaltet wurden.

Bürgermeister Jürgen Schell würdigt dieses Projekt, welches einerseits der Natur zu gute kommt und andererseits noch eine Verbesserung der Lebensqualität für Bürgerinnen und Bürger mit sich bringt. Andererseits gibt man Jugendlichen und Erwachsenen, die ohne spezielle Hilfe auf dem „allgemeinen Arbeitsmarkt“ nicht dauerhaft Fuß fassen können, eine Beschäftigung und ein Gefühl der Gemeinschaft. Herr Schellfreut sich, dass die Arbeiter der AGA bei diesem Projekt auch mit viel Spaß bei der Umsetzung dabei waren. Für die Zukunft wünscht er sich noch mehr solcher Projekte für die Stadt Barntrup.