Dörentruper dealten mit den Superhändlern

Dörentrup-Hillentrup (nl). Für Silke Lübbecke und ihrem Mann Heinz aus Hillentrup ging jetzt ein großer Wunsch in Erfüllung. Die Dörentruperin sagte immer: „Einmal bei so einer Sendung mitmachen, mal hinter die Kulissen schauen, das zählt und nicht der Verkauf steht im Vordergrund.“ Und sie meinte damit die RTL-Sendung „Die Superhändler, 4 Zimmer ein Deal“ in Berlin. Und jetzt hat es geklappt! Ausgerechnet am Freitag, den 13. Juli 2018 war es soweit und Silke und Heinz Lübbecke konnten an der 1. Staffel der neuen RTL–Sendung „Die Superhändler, 4 Zimmer ein Deal“ mitmachen. Ausgestrahlt werden die neuen Sendungen ab Ende August täglich.

Bereits gegen Mittag wurden Heinz und Silke Lübbecke an dem Tag vom RTL–Team erwartet. „Alle waren sehr nett und freundlich, boten uns gleich das ,Du‘ an, man kam sich vor wie in einer großen Familie“, so die Lipper.

Zum Verkauf hatte Silke Lübbecke eine kleine, grüne Pillendose aus dem 19. Jahrhundert von ihrer Großmutter mitgenommen. Heinz Lübbecke hatte eine Öl-Lampe, aus dem Jahre 1890 von Seiner Mutter mitgenommen.

„Nach einem Ablaufgespräch zum Dreh lagen dann vier Folien auf dem Tisch, auf denen uns die vier Superhändler kurz vorgestellt wurden. Jeder der Händler hatte sich auf bestimmte antiquarische Sachen spezialisiert und versuchte dann diese möglichst günstig zu erwerben“, so die Hillentruper.

Einer hatte zum Beispiel großes Interesse an bestimmten alten Möbeln, ein anderer hatte sich auf Sachen aus den 70-er-Jahren spezialisiert, einer hatte großes Interesse an altem Porzellan und einer von den Vieren kaufte fast alles, wenn der Preis passte. Und später zum Dreh saß dann jeder Händler in einem für sich eingerichteten Zimmer, eine Verständigung untereinander war nicht möglich.

„Wir mussten uns dann entscheiden, in welcher Reihenfolge wir in die Zimmer zu den Händlern gehen möchten. Nach einer nochmaligen gründlichen Einweisung in das Geschehen wurde es dann ernst“, so Silke Lübbecke. Sie war auch die Erste zum Verkauf, betrat das Studio und wurde vom Moderator Sükrü Pehlivan begrüßt. Er stellte ihr dann die Superhändler persönlich vor und Silke musste von sich und der Dose, die zum Verkauf auf einer Säule stand, erzählen. Anschließend gingen die Händler in ihre Zimmer. Nach einem weiteren Gespräch zwischen Silke und Sükrü wurde die Dörentruperin dann vom Moderator in das 1. Zimmer geleitet.

Silke verkaufte aber nicht im 1., sondern im 2. Zimmer ihre Dose zu einem Preis der ihren Vorstellungen entsprach.

Danach kam Heinz zum Verkauf, er war auch erfolgreich, brauchte aber bis in Zimmer 3, um einen Preis zu erzielen, der seinen Vorstellungen entsprach.

Nach erfolgreichem Verkauf wurden dann alle vier Händler vom Moderator wieder ins Studio gerufen, und jeder der Händler musste auf einer Tafel schreiben, wie hoch sein Gebot maximal gewesen wäre. Und siehe da Silke und auch Heinz Lübbecke hatten sich für den richtigen Händler entschieden.

„Es war eine tolle Erfahrung“ waren sich anschließend beide nach ihrem Ausflug nach Berlin einig.