Wandertourismus im Extertal entwickelt sich weiter positiv

Extertal (red). Seit vielen Jahren arbeitet Marketing Extertal e. V. gemeinsam mit Dorfgemeinschaften und anderen Vereinen am Projekt „Extertal wunderbar wanderbar“. Sieben Themenwege wurden vor sechs Jahren angelegt und werden seither immer weiter entwickelt. Weitere ebenfalls gut ausgezeichnete Rundwege komplettieren das Wanderangebot.

Zu allen Themenwegen wurden Flyer erstellt und die „dicke“ Broschüre „Wunderbar wanderbar“, in der alle Themenwege und sonstige Informationen zusammengefasst sind, erfreut sich so großer Beliebtheit, dass inzwischen vier Auflagen von je 6000 Stück fast vergriffen sind. Dieses Projekt hat inzwischen viel bewirkt. Der Wander- und Tagestourismus hat spürbar zugenommen in der Gemeinde. Wie man den Gästebüchern am Patensteig oder am „Kasselweg“ entnehmen kann, sind die Wanderer von den gut markierten und gepflegten Wegen in der wunderschönen Extertaler Natur und Landschaft regelrecht begeistert und fast alle wollen wiederkommen. Die Wege, vor allem der Patensteig und der „Schnattergang“, sind auch bei Familien mit kleinen Kindern sehr beliebt. Hundefreundinnen und -freunde wissen zu schätzen, dass Sie vermehrt Unterkünfte finden und mit ihren vierbeinigen Gefährten willkommen sind. Kurzum: Der Wandertourismus im Extertal entwickelt sich sehr positiv, holt „Gäste und Geld“ in die Gemeinde, stärkt die heute sehr wichtigen „weichen Standortfaktoren“ für Industrie und Handwerk und schafft nicht zuletzt auch mehr Lebensqualität für die Extertaler Bevölkerung.

An dieser Entwicklung hat auch der Naturpark Teutoburger Wald und Eggegebirge großen Anteil. Nur dank vieler geförderter Maßnahmen konnte das Extertaler Projekt in diesem Umfang realisiert werden. Zuschüsse gab es für Erstellung und Druck der Broschüre „Wunderbar wanderbar“. Auch mit „Wanderwegemobiliar“ wurde Extertal vom Naturpark gut bedacht. Landschaftsliegen, rustikale Sitzgruppen und Bänke werden von den Wandersleuten sehr geschätzt. Bislang letztes Förderprojekt ist die Aktualisierung der Extertaler Wanderinfrastruktur. Über 20 Wandertafeln wurden erneuert und zehn „Infohäuschen“ an Kontenpunkten neu installiert. Die Häuschen sind mit den Extertaler Wanderbroschüren und Flyern bestückt. Die Idee für das „Häuschenprojekt“ hatte Marketing-Geschäftsstellenleiterin Julia Stein schon vor fünf Jahren. Das erste Häuschen wurde am Patensteig aufgestellt und die Testphase verlief überaus positiv. Jede Woche muss diese kleine Infozentrale neu bestückt werden. Und da die Patensteigbesucher teilweise von weit her kommen, ist für eine optimale Streuung des Infomaterials gesorgt. Diesen Effekt erhofft sich Marketing Extertal e. V. nun auch von den anderen Infohäuschen, die aber auch eine Hilfe für Wanderer bieten. Wer mag, kann den jeweiligen Wegeflyer mit Wanderkarte mitnehmen und sich gegebenenfalls danach orientieren.

Es läuft also in Sachen Wandertourismus richtig gut im Extertal. Für die Unterstützung und die sehr gute Zusammenarbeit bedankten sich jetzt Julia Stein und Hans Böhm, Vorsitzender von Marketing Extertal, ganz besonders bei Birgit Griese-Lödige, stellvertretende Geschäftsführerin des Naturparks und zuständig für Förderangelegenheiten. Noch gibt es viele gute Ideen, die in den nächsten Jahren realisiert werden sollen. Und Marketing Extertal hofft diesbezüglich auf weitere Förderung durch den Naturpark Teutoburger Wald und Eggegebirge, denn ohne ihn wären viele geplante Maßnahmen nicht umzusetzen.