Mit dem Handy geht's jetzt über den “Wichtelsteig“

Kalletal-Osterhagen fmt). Knapp drei Kilometer führt ein neuer Rundweg durch den Wald der Familie Stock in Osterhagen. Zur Erschließung benötigt man ein Smartphone. Pünktlich zu den Sommerferien ist der neue GPS-Erlebnispfad des Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge an den Start gegangen.

Zur Öffnung im strömenden Regen fanden sich Bürgermeister Mario Hecker, sein Stellvertreter Dieter Hartwig, die Geschäftsführerin des Naturparks, Birgit Hübner, Schulleiter Dr. Eike Stiller, Sabine Stock sowie Schüler der Gemeinschaftsschule mit ihrem Lehrer Oliver Droste ein.

Los geht es am Wanderparkplatz „Im Hagen“ in Kalletal-Osterhagen (Weg zum Taller Wichtel). Von hieraus kann der 2,2 km lange, für Familien und Jugendgruppen gedachte Weg erkundet werden. Wer vorab schon sein Smartphone startklar machen möchte, kann die kostenlose App zu Hause über WLAN herunterladen. Vor Ort läuft sie dann auch offline.

Im Rahmen der “Wichtelsteig-AG“ der Gemeinschaftsschule Hohenhausen wurde im letzten Schuljahr im Wald der Familie Stock der neue Erlebnispfad aufbereitet. Die AG der Gemeinschaftsschule unter Leitung von Oliver Droste, hat den vom Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge unterstützen Pfad aufgebaut, wird ihn pflegen und jahreszeitlich angepasste Inhalte in die App integrieren.

An sieben virtuellen Stationen sind interaktive Informationen, Rätsel und Aktionstipps hinterlegt. Die App zeigt die Position im Gelände an und übermittelt automatisch einen Hinweis, wenn eine der unsichtbaren Stationen erreicht ist. Man erkundet so nicht nur den Buchenmischwald und seine angrenzenden Felder, sondern erfährt auch noch Spannendes über die dortige Tier- und Pflanzenwelt. Klein und Groß kann sich in der Kommunikation mit einem Buchfinken üben und wichtige Tipps für das steinzeitliche Feuermachen holen. Der Pfad ist nicht für Kinderwagen geeignet.

Der Weg, so war zu hören, sei durch sein abenteuerliches Auf und Ab eine Herausforderung an sich und durch seinen Verlauf „querwaldein“ Naturerfahrung pur. Auf Grund des wirklich sehr schlechten Wetters zur Eröffnung konnte dies aber nicht dargelegt werden. Zur besseren Orientierung gibt es eine orange Markierung an den Bäumen.

Das Projekt ist Teil des Naturparkprojektes “KinderErlebniswelt Natur“. Das Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.