Erlebnispädagogen aus ganz NRW zu Gast in Osterhagen

Kalletal-Osterhagen (fmt). Liselotte Raum, Referentin der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, hatte jüngst die Idee, ein Netzwerk aller Bauernhoferlebnispädagogen im Land aufzubauen. Zum ersten Mal überhaupt trafen sich jetzt rund fünfzig Teilnehmer zu einem Workshop auf dem Hof Stock in Osterhagen.

Seit dem Jahr 2016 gibt die Landwirtschaftskammer Kurse für zertifizierte Bauerhoferlebnispädagogen. Die Teilnehmer kommen aus allen Teilen des Landes und wollen, wie Sabine Stock auf ihrem Hof, den Kindern die Natur näherbringen.

Lieselotte Raum sagte bei der Begrüßung der angereisten Teilnehmer, das viele von ihnen sich ja schon über die sozialen Netzwerke oder den einen oder anderen Kurs kennen. Ihre Idee, sich zukünftig einmal jährlich zu treffen, soll nun auch den persönlichen Kontakt unterstützen. Außerdem, so die Referentin, können man auf diesem Wege Dinge und Ideen austauschen.

Nachdem Sabine Stock den Teilnehmern ihren Hof, die Tiere und ihre Arbeitsweise gezeigt hatte, wurden zwei Workshops aufgebaut. Ein dritter, der sich mit Kräutern beschäftigen sollte, musste ausfallen. Karola Bärbus, die den Workshop ausrichten sollte, war durch ein Großfeuer bei Lippstadt an ihrem Kommen gehindert, da ihre Kräuter von den giftigen Dämpfen betroffen waren.

An den beiden anderen Stationen wurden die Möglichkeiten des Outdoor-Cookings gezeigt und das Filzen als kreative Beschäftigung ausprobiert.

Außerdem gab es einen „Markt der Möglichkeiten“, an dem Informationsmaterial angeboten wurde sowie die Möglichkeit für die Teilnehmer, sich und ihre Arbeit zu präsentieren.

Am Abend hatte die Gastgeberin zum gemeinsamen Essen geladen. Viel Spaß gab es auch durch die „Bauernhof-Olympiade“.

Das Netzwerk soll jetzt weitergehen. Neben einem Termin wurde auch bereits ein anderer Ort für das nächste Jahr gefunden.

Einige der Teilnehmer übernachteten im Kalletal und fuhren erst am Sonntagnachmittag wieder ab.