Das Warten hat ein Ende – Freibadsaison gestartet

Dörentrup (rto). Zahlreiche Gäste waren der Einladung zur Eröffnung des Freibades in Dörentrup gefolgt. Mit den Worten: „Das Warten hat ein Ende der Sommer hoffentlich noch nicht“, eröffnete Bürgermeister Friedrich Ehlert endlich das neu renovierte Freibad. Das erstrahlt jetzt im ganz neuen Glanz mit Edelstrahlbecken, neuer Rutsche und Sprungtürmen, vor allem aber barrierefrei (wir berichteten).

Rund 2,4 Millionen Euro seinen beim Start der Arbeiten im Mai 2017 für die Umbauten und Erneuerungen geschätzt worden, was jetzt tatsächlich dabei am Ende unterm Strich heraus kommen wird, steht nach Auskunft des Bürgermeisters noch nicht fest. Dies, so Fridrich Ehlert, sei zwar nicht ganz egal, weil man doch mit Kostensteigerungen rechne, aber alle Fraktionen im Rat stünden zu der Erneuerung. „Wir alle stehen zu dieser Freizeiteinrichtung für Jung und Alt und haben im Jahr 2015 bewusst beschlossen das Bad als freiwillige Leistung zu erhalten. Es ist ein gutes Argument für die in Dörentrup lebenden Menschen, aber auch für die, die als Neubürger noch zu uns kommen möchten“, sagte er zur Eröffnung. Nun gehe es an die nächsten sportlichen Herausforderungen mit der Mehrzweckhalle und dem geplanten U3 Kindergarten, fügte er noch an.

Das Bad hat einen neuen Grundriss bekommen und sehr viel Geld wurde in die Energieeffizienz die Stahlbecken und das erneuerte Planschbecken gesteckt. Die ursprünglich geplante Bauzeit mit 13 Monaten wurde auf Grund kleiner auftretender Probleme während der Arbeit, etwas verschoben, so dass erst jetzt, mitten in der Saison 2018, die Eröffnung erfolgte. Das Außenmobiliar fehlt noch zum Teil, soll aber jetzt nach und nach ergänzt werden.

Friso Vedink und Jens Sommer von der CDU brachten dafür aber schon einmal einen Disk-Golf-Korb für die Spielwiese mit. Martin Miske und Klaus Penellis, von Vorstand des Freibadvereins, sagten noch für rund 6.000 Euro Bänke und Bestuhlung durch den Verein zu. Mitglieder des Freibadvereins werden auch zukünftig wieder ehrenamtlich die Kasse besetzten. Artur Schneider wird als Schwimmmeister zukünftig von der Schwimmmeisterin Sonja Levermann unterstützt. Auch zwei Rettungsschwimmerinnen gehören temporär mit zum Team. Sie kommen aus dem Freibad Kalletal und sollen zunächst montags das wieder täglich angebotene Frühschwimmen von 6 bis 8 Uhr überwachen.

Im Anschluss an die Eröffnung luden Gemeinde und Freibadverein zum Frühstück und zum Frühschoppen. Wer mochte, konnte sich in das 25 Grad warme Wasser stürzen. Dies wurde von einigen Gästen und dem Berichterstatter gern in Anspruch genommen. Allgemeine Meinung: „Das ist ja toll. Man hat das Gefühl, als ob man schwebend getragen wird in einem Wasser, das weicher erscheint als sonst.“