Wohnpark: Weihnachten soll alles fertig sein

Dörentrup (fmt). Was wächst denn da neben dem Rathaus in Dörentrup? Der DRK Kreisverband Lippe baut hier den Wohnpark am Mühlenbach. Das Haus auf dem 5000 Quadratmeter großem Grundstück wird zukünftig das Zuhause für 17 Wohnungsmieter oder Eigentümer. Dazu kommen zwei Altenwohngemeinschaften für 9 und 12 Personen. Die DRK Tochter „Betreuung und Pflege“ wird das Haus betreiben und später hier auch einen Quartiersmanager anstellen für die geplante Quartiersarbeit.

Das Haus in Dörentrup ist das vierte Haus des DRK, das sich der Betreuung älterer Menschen widmet. Die drei anderen sind in Extertal, Detmold und Blomberg. Das Haus am Mühlbach hebt sich schon äußerlich von seiner Umgebung ab. „Im mediterranen Stil mit gelblichen Dachpfannen und einer Verkleidung aus Oberkichner Kalksandstein erinnert es an toskanische Momente. Der noch entstehenden Innengarten in dem Winkelbau soll dann auch mediterran angelegt werden, sagt Petra Meersschaert, Leiterin der DRK Betreuung und Pflege. Ein Garten der Sinne und Rundwege werden das Ambiente vervollkommnen. Hier draußen gibt es dann auch eine feste überdachte Veranda mit einer Freiküche und der Möglichkeit auch bei nicht so gutem Wetter zu sitzen.

Im Haus entstehen 15 Wohnungen in der ersten Etage mit rund je 60 Quadratmeter Wohnfläche. Alle Wohnungen haben einen Balkon einen Abstellraum und ein barrierefreies Bad. Die Wohnungen gehören einer Eigentümergemeinschaft – bestehend aus dem Kreisverband, der Betreuung und Pflege sowie Einzeleigentümern. Vier der Besitzer ziehen selber ein, die 13 anderen Wohnungen sind bereits vermietet. Laut Herbert Dahle gibt es hierfür auch bereits eine lange Warteliste.

Im Erdgeschoss zeihen die beiden Wohngruppen ein. Die Bewohner werden in Einzelzimmern mit 60 Quadratmetern Bad und WC einziehen. Die beiden Gruppenräume zeigen lichtdurchflutet in den Innenhof.

Hier wird auch ein großer Gemeinschaftsraum als Begegnungsstätte für den Quartiersmanager und die Quartiersarbeit entstehen. Der Quartiersmanager soll nach den bisherigen Planungen im März 2019 seine Arbeit aufnehmen. Das Haus, das nach neusten Energiestandards entsteht, wird zu 100 Prozent mit Biogas beheizt. Insgesamt investiert der DRK Kreisverband hier rund 5 Mio. Euro.

Gesucht werden nach Auskunft von Petra Meersschaert, immer noch Fachkräfte für das Haus. Diese werden dann rund um die Uhr eingesetzt, damit der Anspruch des betreuten Wohnens erfüllt wird.