Grandiose Volksfeststimmung beim 21. Lippischen Sicherheitstag in Dörentrup

Dörentrup (fmt). Der 21. Sicherheitstag der Lippischen Landes-Brandversicherung und ihrer Partner am Sonntag in Dörentrup war ein voller Erfolg. Das ist das uneingeschränkte Resümee aller Beteiligten. Vor allem Siegfried Keller von der „Lippischen“, der die Organisation in der Hand hatte, zeigte sich am Ende mehr als zufrieden. Tausende Besucher fanden bei wolkenlosem Wetter den Weg nach Dörentrup. Hier bot sich ihnen ein komplettes Angebot aller am Thema Sicherheit beteiligten Einrichtungen.

Rund um das Rathaus hatten mehr als 150 Mitwirkende ihre Infostände, aufgebaut, um den Besuchern das Thema Sicherheit nahezubringen. Eine Vorführung wurde durch die nächste abgelöst. Höhepunkt war sicher wie immer der spektakuläre Fall von zwei Fahrzeugen auf einen Baumstamm, der durch die Dekra durchgeführt wurde. Hier wurde den Zuschauern beeindruckend gezeigt was bei einen Frontal- oder Seitenaufprall mit nur 30 Stundenkilometer passiert.

Die Rettungsstaffel der Hundeführer zeigte mit ihrer Vorführung, zu was die vierbeinigen Freunde fähig sind. Ob durchs Feuer oder durch die Luft – die Hunde zeigten ihr Können und beeindruckten dabei das Publikum.

Nicht so gut wie erwartet lief der durch die Lippische Landes-Brandversicherung gesponserte „Flutbox“. Diese Box, die – von der Versicherung gesponsert – an diesem Tag 160 Euro kostete, beinhaltete eine Tauchpumpe in einem Korb mit groben Dreck sowie einen zirka zwölf Meter langen C-Schlauch. „Wir hatten eigentlich gedacht, dass die Menschen die in gefährdeten Gebieten wohnen, sich eine solche Box zulegen. Damit soll vor allem die Selbsthilfe bei eintretenden Wetterunbilden und drohenden Überschwemmungen gefördert werden. Die Feuerwehr kann ja in solchen Fällen nicht überall gleichzeitig sein“, so Siegfried Keller.

Mit bunten Kinder- und Unterhaltungsprogrammen sowie einigen gelungenen Vorführungen war der Tag am Ende genau das, was sich die Initiatoren vorgestellt haben – ein Familientag mit umfangreicher Information zum Thema Sicherheit.

Bereichert wurde dies alles durch die Anwesenheit von King Cephas Kosi Bansah aus Ghana, besser bekannt als „der König im Blaumann“ der der Veranstaltung in seinen heimischen Gewand und goldbehangen einen Besuch abstattete, wie im Text unten auf dieser Seite noch einmal näher berichtet wird.