Freibad Dörentrup: Schön wird’s, aber etwas später als erwartet

Dörentrup (rto). „Schreiben sie mal, zu den Sommerferien sind wir fertig“, sagt Dirk Süllwold, Fachbereichsleiter Bauen und Umwelt lachend, auf die Frage, wann dann jetzt die Eröffnung des umgestalteten Freibades sein wird. „Aber nein, im Ernst, wir sind hart am Arbeiten und hoffen, dass wir so Mitte Juni eröffnen können“, fügt er dann an. Zusammen mit Ingrid Behlen, die Verantwortliche für Grundstücke und Gebäude der Gemeinde, geht es über die Baustelle. Das Kleinschwimmbecken ist fertig. Hier ist auch schon das neue Pflaster gelegt. Das große 50 Meter lange Schwimmbecken wartet auf den Edelstahlboden, der in den nächsten Tagen angeliefret wurde. Die Wände sind längst fertig und verschweißt, die beiden neuen Sprungtürme stehen und glänzen wie das Becken in der Frühlingssonne. Jetzt fehlt nur noch die schöne neue Rutsche. 2,38 Millionen Euro werden letztlich hier verbaut sein, wenn das Bad wieder eröffnet wird. „Mit Hilfe der Städtebauförderung kann die Gemeinde diese große Investition stemmen“,, sagt Dirk Süllwold. Wie er, ist auch seine Kollegin der Meinung, dass eine Gemeinde wie Dörentrup ein attraktives Freibad braucht. „Im ländlichen Raum ist so ein Angebot wichtig. Es gibt ja sonst nicht mehr viel“, sagt Ingrid Behlen. Das neue Freibad ist dann schon mehr als nur ein Hingucker. Alles Edelstahl mit 80 Jahren Garantie, warmes Wasser, dank der Biogasanlage Oehlentrup und mitten im Ortkern gelegen.

Viel Geld ist in der Erde und im Technikhaus verschwunden. Viele hundert Meter Rohrleitungen liegen jetzt im Boden, und der Technikraum hat eine komplette neue Anlage bekommen – Filter, Steuerung und Regelung nur als Beispiel genannt.

Zur Eröffnung wird noch ein barrierefreier Container mit Dusche und Umkleide für Menschen mit Behinderung aufgestellt. Schon am 1. Mai sollte eine neue Schwimmmeisterin kommen.

„Um alles rund zu machen, fehlt aber noch weiteres Personal“, sagt Axel Jungblut, Liter des Fachbereichs 1. Dringend gesucht werden noch Kräfte in Teilzeit oder auf Mini-Job-Basis für die Reinigung der Duschen und der WC-Anlagen sowie den Kartenverkauf. Interessenten können sich bei Axel Jungblut, (05265) 7391230, oder per Mail unter a.jungblut@doerentrup-lippe.de melden.