Mit einem tollen Kinderfest wurde der neu gestaltete Mühlendamm eingeweiht

Kalletal-Hohenhausen (fmt). „Das Foto machen wir wo?“ - Diese Frage des Bürgermeisters an den Landrat des Kreises Lippe fiel zugunsten der Lümmelbank auf dem Mühlendamm aus. Dort angekommen entschied man sich dann doch für das Klettergerät, es gibt eben jetzt viel auszuprobieren am neu gestalteten Mühlendamm in Hohenhausen. Das Wetter spielte mit. Wie bestellt zum Kinderfest und der offiziellen Eröffnung, zeigt sich der Frühling von seiner besten Seite. „So viel Glück kann man ja schon fast gar nicht haben“, fand auch Franz König, Chef der Hohenhauser Ziegler, die für das Fest verantwortlich zeichneten.

Das erste gemeinsame Projekt, das von Teilnehmer aller Generationen und dem Einsatz vieler Einrichtung entstanden ist, wurde am Samstag eröffnet. Der Umbau des Mühlendamms und der unmittelbaren Umgebung des Bürgerhauses wurde so am ersten richtigen Sonnentag in diesem Jahr entsprechend gefeiert. Ein Enterennen auf der Kalle beendete erst am späten Nachmittag das Volksfest.

Der Zieglerverein Hohenhausen hatte die Idee, die Eröffnung als großes Kinderfest zu veranstalten. Die Idee aufgreifend beteiligten sich das KJK, die Schulen und der Kindergarten daran. Schon weit vor dem offiziellen Eröffnungstermin war der Marktplatz gefüllt und auf dem Mühlendamm schlenderten die Besucher hin und her, probierten die neuen Sitzgelegenheiten und Spieleinrichtungen und sonnten sich.

Kalletals Bürgermeister Mario Hecker, Landrat Dr. Axel Lehmann und der Vorsitzende des Bausauschusses, André Bierbaum fanden zur Eröffnung die richtigen Worte. Während der Vorsitzende des Bauausschusses, André Bierbaum, meinte, dass hier den Bürgerinnen und Bürgern mal nichts übergestülpt worden sei, sondern man vielmehr gezeigt habe, dass mit Gemeinsamkeit und dem Einbringen vieler Ideen etwas entstehen kann, was die Bürger selbst entwickelt haben, bedankte sich der Bürgermeister vor allem bei allen, die an den Workshops teilgenommen und Ideen eingebracht haben. Aber auch bei der Bezirksregierung als Fördermittelgeber, und dem Ehepaar Begemann, das den Anstoß zu diesem Fest gegeben hatte. „Die Gemeinsamkeit aller Beteiligten hat das gute Ergebnis gebracht. Wir alle sind die Gemeinde Kalletal, das ist hier deutlich geworden“, sagte Mario Hecker.

André Bierbaum zauberte während seines Grußwortes verschieden große Leuchtkugeln aus einer Tasche. Die Kleine verglich er mit der Eltern- und Großelterngeneration, die Mittlere mit der Kindergeneration und die Größte mit der Zukunft. „Alle zusammen bringen viel Licht, wenn eine nicht mehr leuchtet, müssen die anderen helfen. Alle zusammen bilden sie eine Gemeinschaft wie unsere Gesellschaft. Jeder braucht jeden, gemeinsam lernen und gestalten, akzeptieren, respektieren und sich gegenseitig behilflich sein – das ist Heimat“, schloss der SPD Politiker.

Landrat Dr. Lehmann wies auf das Zukunftskonzept des Kreises Lippe hin, mit dem man die Menschen in den Dörfern halten wolle. „Das Kalletal und der Ort Hohenhausen sind ein gutes Beispiel dafür, wie man seine Heimat attraktiv gestalten kann“, lobte er, bevor es auf den Mühlendamm ging.

Mit vielen Aktionen, Gesangsbeiträgen des Kindergartens Zwergenhaus und der Grundschule sowie dem spannenden Entenrennen auf der Kalle am Ende der Veranstaltung ging der sonnige Tag zu Ende. Ah ja, die Hochzeitsbank – die steht unter einem schönen natürlichem Pavillon und wurde von den Gästen während der Veranstaltung ausgiebig für Fotos und zum Ausruhen während es Boulespielens genutzt.