Die Jugend im Vordergrund

Kalletal-Lüdenhausen (fmt). Bei der Freiwilligen Feuerwehr im Kalletal stand im Jahr 2017 die Jugend im Vordergrund. „Die Übernahme der Bambinis in die Jugendfeuerwehr – und damit zu den offiziellen Mitgliedern der Feuerwehr – sind sehr wichtig, genauso wie die Anschaffung eines Fahrzeuges für die Jugendlichen durch ein Förderprogramm des Landes. Die Anschaffungskosten werden zu 80 Prozent vom Land finanziert, 20 Prozent übernimmt die Gemeinde“, sagte Udo Knaup, Chef der Kalletaler Wehr zum Auftakt der Jahreshauptversammlung 2018 im Dorfgemeinschaftshaus in Lüdenhausen. Die erfolgreiche Teilnahme an der 24-Stunden-Übung im letzten Jahr durch die Kalletaler Jugendlichen kommt noch hinzu.

11 Personen gerettet

Insgesamt 11 Personen konnten von der Feuerwehr im Jahr 2017 gerettet werden. Darunter ein Ehepaar in Erder, das am Tag seiner Goldenen Hochzeit durch einen verheerenden Wohnungsbrand praktisch alles verloren hat. Für einen Motorradfahrer kam jedoch leider jede Hilfe zu spät.

216 Einsätze

Das Jahr sei mit 172 Einsätzen im Vergleich zum Jahr 2016 mit 216 Einsätzen als eher ruhig zu bezeichnen, fügte der Wehrführer noch hinzu. Jedoch wurden dafür in Vergleich zum Vorjahr rund 340 Einsatzstunden mehr aufgewendet. Die Zahl der Brandeinsätze hat sich von 29 auf 19 Einsätze verringert. Die Einsätze durch die Auslösung von Brandmeldeanlagen haben abgenommen. Nicht nur der Gemeindebrandinspektor Udo Knaup, auch Kreisbrandmeister Karl-Heinz Brackemeier lobte die aktiven Kräfte. Noch nie seien so viele Wehrleute in einem Jahr auf Lehrgängen gewesen, hieß es. Der Kreisbrandmeister war wie der Bürgermeister, Vertreter des Rates und der Polizei Gast des Abends.

Vor dem Bericht der Wehrführung über das letzte Einsatzjahr, Ehrungen und Beförderungen, begrüßte Bürgermeister Mario Hecker wie im Vorjahr, die Kameraden und Kameradinnen. Er sprach über die anstehenden Investitionen wie die beiden neuen MTW’s für Langenholzhausen und Talle, das Jugendfeuerwehrfahrzeug und nicht zuletzt den Neubau des Gerätehauses in Varenholz-Stemmen. „Bedanken möchte ich mich aber an dieser Stelle vor allem und ganz aktuell für den Einsatz beim Sturm Friederike“, sagte der Bürgermeister.

Mehr Aktive

Mit 232 Aktiven im Jahr 2017 ist der Personalstand der Kalletaler Feuerwehr im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Wie Udo Knaup zu Beginn der Veranstaltung sagte, haben im letzten Jahr 12 neue Aktive zur Feuerwehr gefunden. Davon sind vier Personen Quereinsteiger, einer kam aus einer anderen Wehr hinzu die übrigen sind Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr. Die Jugendfeuerwehr hat jetzt aktuell 88 Mitglieder. Davon sind 66 männlich und 22 weiblich.

Den Bericht der Ehrenabteilung trug in diesem Jahr deren neuer Sprecher Helmut Vetter vor. Dem Bericht des Fördervereins folgte erwartungsgemäß die Entlastung des Vorstandes.

Ehrungen

Bei den Ehrungen standen in diesem Jahr die 25-jährigen und 35-jährigen aktiven Mitgliedschaften im Focus. Das Feuerwehr Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst erhielten: Florian Bentler, Gordian Greife, Thomas Hölscher, Mirco Kern und Markus Wiesner. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 35 Jahre aktiven Dienst erhielten: Dirk König, Alexander Micheel, Arnd Plettemeier, Heiner Puls und Rolf Wächter.

Rolf Strunk, Hartmut Schröder und Heinz-Dieter Siesenop sollten für ihre Übernahme in die Ehrenabteilung einen Präsentkorb erhalten. Leider waren alle drei aber verhindert.