Behindertensportverein des Jahres

Extertal-Bösingfeld (red). Das Land NRW und der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW) haben Ende Januar vier Sportvereine als Behindertensportvereine des Jahres 2017 in einer feierlichen Veranstaltung im LVR-Industriemuseum in Oberhausen geehrt.

Einer der Geehrten ist der TSV Bösingfeld. Er ist zum Behindertensportverein des Jahres 2017 im Bereich Senioren ausgezeichnet worden.

Im Bereich Senioren überzeugte der TSV die Jury mit seinem breitgefächerten Angebot für diese Altersklasse.

Unter dem Motto „Bewegt älter werden, bietet der Verein seinen Senioren nicht nur ein breitgefächertes Kursangebot, 20 Reha-Sport-Gruppen (hier zum Beispiel Koronar-Sport, Osteporose, Hockergymnastik, Wirbelsäulengymnastik), drei Vereinsgruppen und Sport im Seniorenheim an. Es werden auch weitere Freizeitgestaltungsmöglichkeiten geboten. So werden Ausflüge, Vorträge, Feste und Generationstreffen veranstaltet, um die Menschen bestmöglich in ihrem Alltag zu begleiten und Senioren aktiv ins Vereinsleben einzubinden.

„Der Verein zeigt vorbildlich, wie eine erfolgreiche Ausrichtung auf ältere Menschen mit und ohne Behinderung funktionieren kann“, sagte der Laudator Andreas Kötter, Sprecher der Geschäftsführung von WestLotto.

All das kann der Verein natürlich nur dank ihrer motivierten Ehrenamtler und gut ausgebildeten Übungsleiter und Trainer leisten. Denn es geht nur miteinander, und so möchte der Verein auch weiterhin Generationen bewegen.

„Der Preis würdigt unsere jahrelange Arbeit mit den Senioren, immer wieder neue Ideen zu haben und Projekte zu initiieren und die Senioren aktiv ins Vereinsleben einzubinden“, so Ricarda Kuhfuß und Wibke Schöben bei der Preisverleihung in Oberhausen.