Westfälischer Turnerbund ehrt Festschrift des SuS Stemmen-Varenholz

Kalletal-Stemmen-Varenholz (red). Hohe Ehre für den SuS Stemmen-Varenholz: in der Wasserburg Oberwerries bei Hamm erhielt der Kalletaler Verein einen der vergebenen drei Preise für gelungene Festschriften durch den Westfälischen Turnerbund. Neben einem Blumenstrauß und einer großen Urkunde gab es auch einen Geldpreis. Zur Entgegenahme dieser Präsente war der SuS durch Vorsitzende Martina Schoppmeier, Ehrenvorsitzenden Jörg Peterding und Helga Kreimeier vertreten, die auf 50 Jahre als Übungsleiterin zurückblicken kann.

Es war eine sehr feierliche Neujahrsmatinee in der Landesturnschule Oberwerries. Die Rednerliste umfasste fünf Personen. Carina Gödecke, Vizepräsidentin des Landtages NRW, hielt ein längeres Referat zum Thema Ehrenamt. Ihr Fazit: ohne Ehrenamt geht es nicht. Es sei unverzichtbar. Allein im Westfälischen Turnerbund gebe es 1.100 Vereine. In ganz Deutschland seien 30 Millionen Ehrenamtliche tätig. Sie sagte aber auch: „Die Arbeit ist schwieriger geworden.“ Dies äußere sich in einem Wandel der Sportlandschaft. Gödecke wörtlich: „Es gibt immer weniger Menschen, die auf Dauer Verantwortung übernehmen.“ Der Sportverein stehe heute zudem in Rivalität zu Fitnessstudios.

Das Ehrenamt solle weiter gestärkt werden – das war der Tenor der weiteren Rednerinnen und Redner. Ehrenamtler seinen ein Rückhalt-Geber für Kinder und Eltern. Auch noch ein wichtiger Satz war: „Ohne Breite keine Spitze“.

Für Musik sorgte das Duo Parhelia (Elke Nappers / Sandra Wilhelms). Einblicke in die Rhythmische Sportgymnastik gaben mit rasanten Vorführungen Michelle Schewalje und Jana Martin (Schwerther Turnerschaft). Ganz viel Beifall gab es für die Rope Skipping-Showvorführung durch den SC Halen 1985 mit großartigen Darbietungen.

Alle Festgäste versammelten sich abschließend beim Mittagessen. Neben der Festschrift des SuS Stemmen-Varenholz wurden auch Publikationen des TuS 1892 Nuttlar und TV Rüblinghausen gleichrangig ausgezeichnet. Die für die Prämiierung der Festschriften verantwortliche Anke Schluckebier, Vizepräsidentin Westfälischer Turnerbund, hatte sogar vom Rednerpult aus die Festschrift des Kalletaler Vereins hochgehalten, mehrere Seiten präsentiert und auch ein wenig daraus zitiert. Beim Mittagessen gesellte sie sich noch einmal zur SuS-Delegation und sagte: „Wenn 2020 das 100. Bestehen eures Vereins ansteht, rechne ich wieder damit, dass ihr uns eine Festschrift zuschickt.“