40 Jahre gibt‘s „Die lustigen Zehn“

Barntrup-Sommersell (red).

Es war am 7. Januar 1978, als sich zehn gut gelaunte Sommersellerinnen und Sommerseller in der Selbecker „Gaststätte Ehlert“ trafen, um den Kegelklub „Die lustigen Zehn“ zu gründen.

Seit dem Gründungstag vor 40 Jahren wurde regelmäßig alle vier Wochen gekegelt - mit Pumpen, Klingeln, Acht ums Vordereck, Kränzen und natürlich alle Neune. Das wichtigste war aber immer die Geselligkeit und der Spaß bei dem „Präzisionssport des kleinen Mannes“.

Seit dem 26. März 2006 ist das „Landgasthaus Begatal“ in Farmbeck die Hausbahn der Sommerseller.

Und von den zehn Gründungsmitgliedern sind noch fünf (Hannelore und Dieter Kahmann, Christa und Reinhold Trachte sowie Karin Wronna) aktiv dabei.

Vom ersten Kegelabend bis zum heutigen Tag ist Hannelore Kahmann die Kegelmutter. Sie organisiert und verwaltet die Kegelkasse.

Einmal im Jahr findet rund um die Weihnachtszeit ein Jahresabschlusskegeln auf einer fremden Kegelbahn mit einem feierlichen Essen statt.

Dabei wird auch die Jahresauswertung vorgelesen und Urkunden für die Gesamtsieger verteilt.

Für das Jahr 2017 war das für die Herren der Dauersieger Dieter Kahmann und bei den Frauen, dort ist es wesentlich ausgeglichener, Karin Wronna.

Die Feier zum 40-sten Bestehen der Kegelgruppe holen „Die lustigen Zehn“ aus Sommersell im Frühjahr nach.