Bösingfeld erstrahlte im Weihnachtsglanz

Extertal-Bösingfeld (ar). Beginnende Dunkelheit hüllte am Freitagnachmittag die Mittelstraße in Bösingfeld ein, durchbrochen von zuckenden Lichtern und an manchen Stellen erleuchtet durch große Lichtersterne. Erwartungsvoll sammelten sich Groß und Klein zwischen Kirche und Rathaus, dann wurde der 158. Weihnachtsmarkt in der Geschichte der Stadt offiziell eröffnet. Bürgermeisterin Monika Rehmert nahm die Eröffnung unter der musikalischen Begleitung des Bläserkreises der Musikschule vor und stimmte die Besucher auf dieses historische Ereignis ein.

Doch richtig offiziell wurde es erst mit dem Aufhängen des wappenförmigen Marktprivilegs, das Bösingfeld seit dem Jahre 1850 „die gnädigst gewährte Abhaltung eines vierten Marktes im Flecken Bösingfeld“ seitens der Fürstlich Lippischen Regierung in Detmold zugesteht. Da konnte auch das feuchte und ausgesprochen kühle Wetter die Bösingfelder nicht von einem Besuch abhalten.

In doch sehr großer Zahl verfolgten sie die Eröffnung durch die Bürgermeisterin und schlossen sich danach tapfer dem traditionellen Gang über den gesamten Markt an. Und diese Strecke führte immerhin einmal die ganze Mittelstraße hinunter und hinauf, was die Offiziellen anschließend auch dazu motivierte, sich zu einem Grünkohlessen zusammenzufinden, während sich die meisten begleitenden Menschen doch eher an Glühwein und spezieller Gourmet-Bratwurst ergötzten.

Mit einer Mischung aus Tradition und Kirmes ist der Weihnachtsmarkt ein Anziehungspunkt für Besucher mit den unterschiedlichsten Interessen. Während die einen lieber flanieren, Stände, Buden und Geschäfte in Augenschein nehmen, stehen die anderen lieber mit Freunden und Kollegen zum Schwatz und auf ein Getränk am Feierabend an den Theken, die von Warmem bis Kaltem alles bieten. Hauptsache, es hilft, wenn auch nur subjektiv, gegen die Kälte. Auch für die notorischen Schnäppchenjäger, Kunsthandwerkbeflissenen und gewöhnliche Seh-Leute bietet der Weihnachtsmarkt zahlreiche Anlaufstellen.

Es ist die Mischung, die den Reiz ausmacht, und die Weihnachtsaccessoires, die geschmückten Tannenbäume im oberen Teil des Weihnachtsmarktes, aber auch die heimelig beleuchtete Kirche im Hintergrund stimmen schon auf die Festtage ein. In Bösingfeld haben auf dem Weihnachtsmarkt eben alle Platz, sei es der Autoscooter, die Schießbude oder auch der MGV Concordia sowie der Weihnachtsmann, der am Sonntagnachmittag für die Kinder seinen großen Auftritt hatte.

Und am Sonntag nahm dann dieses vorweihnachtliche Event auch seinen Ausklang, bis im nächsten Jahr wiederum das Marktprivileg gehisst und der 159. Weihnachtsmarkt angekündigt wird.